FWG

VWG Unterschriftensammlung
Unterschriftensammlung für Familienkarte

Die Freien Wähler Gemeinschaften (FWG) im Kreis Wesel verstehen sich als eine unabhängige Vereinigung von Wählergemeinschaften des Kreises Wesel, deren Mitglieder nur ihrem Gewissen verpflichtet sind und in keiner Abhängigkeit zu politischen Parteien stehen. Die politische Willensbildung soll sich von den Bürgern unseres Kreises zu den gewählten Bürgervertretern vollziehen und nicht umgekehrt.

Das ständige Bemühen der FWG um das bestmögliche Gemeinwohl im Kreis Wesel in bürgernaher Demokratie schließt die Bevorzugung einzelner Personen- und Bevölkerungsgruppen aus. Für die FWG im Kreis ist Kommunalpolitik keine Parteipolitik; sie ist daher frei von Parteien- und Fraktionszwang.

Durch den Zusammenschluss zur FWG wird den zur Zeit neu angeschlossenen Wählergemeinschaften im Kreis Wesel die Möglichkeit eröffnet, im Kreistag durch parteiungebundene, ideologiefreie Bürgerinnen und Bürger verteten zu werden, die ausschließlich im Interesse freier Wähler vor Ort handeln.

Mit großer Begeisterung engagiere ich mich seit Oktober 2004 als Kreistagsmitglied im Namen der FWG für eine nachhaltige, bürgernahe und generationenübergreifende Kommunalpolitik im Kreis Wesel. Bei den Kommunalwahlen 2020 werde ich nach 16 Jahren nicht mehr für den Kreistag antreten:

https://rp-online.de/nrw/staedte/wesel/waehlergemeinschaften-im-kreis-wesel-stehen-vor-einem-umbruch_aid-48056779

Stattdessen bin ich in Voerde zu den Kommunalwahlen 2020 von WGV und FDP einstimmig zum gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten nominiert worden. Außerdem kandidiere ich für das Ruhrparlament, das bei den Kommunalwahlen erstmalig von den Bürgerinnen und Bürgern direkt gewählt wird, auf dem 3. Listenplatz des NRW-Landesverbandes der Freien Wähler Gemeinschaften.

Seit Mai 2014 bildet die FWG zusammen mit der FDP im Kreistag eine Fraktion. Politische Schwerpunkte der gemeinsamen Fraktion ist die Stärkung der freiheitlichen Grundrechte auch bei uns am Niederrhein und der Einsatz gegen eine bevormundende, verschwenderische und intransparente Staatsbürokratie. Zur Stärkung der Chancengleichheit setzt sich die FDP/FWG-Fraktion zudem für eine zukunftsorientierte und bedarfsgerechte Bildungspolitik ein, die sich nicht nach weltfremden Ideologien, sondern nach den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler und deren Eltern ausrichtet.

Für die FWG ist zudem die Familienpolitik ein wichtiger politischer Schwerpunkt: Ein Erfolg der FWG ist die Einführung einer kreisweiten kostenlosen Familienkarte, die nach langejahrem Einsatz im Oktober 2013 tatsächlich Wirklichkeit und seitdem zum großen Renner geworden ist:
http://www.kreis-wesel.de/familienkarte. Ein noch offenes politisches Ziel ist es, die Familienkarte als Familien-App zu digitalisieren. Hierzu fehlt bislang aber leider noch die notwendige Unterstützung der Verwaltung.